Schluesseluebergabe

Mit einer symbolischen Schluesseluebergabe wurde die neu errichtete Sporthalle auf dem Gelaende der Jugendeinrichtung Schloss Stutensee
am vergangenen Mittwoch in Betrieb genommen. Rund vier Millionen Euro hat der Landkreis Karlsruhe als Traeger der Jugendeinrichtung in
den Neubau investiert. „Mit einer normalen Schulturnhalle ist diese Halle nicht vergleichbar, da neben dem Sportbereich auch Therapieraeume
eingerichtet wurden“ sagte Landrat Dr. Christoph Schnaudigel im Hinblick auf die sonderpaedagogischen Anforderungen der Jugendeinrichtung.
Er freute sich, dass der Kostenrahmen eingehalten werden konnte und machte nochmals deutlich, dass Sanierungsbemuehungen an der alten
Halle nicht nachhaltig gewesen waeren. Grosser Wert wurde auf das Thema „Nachhaltiges Bauen“ gelegt, was bei den eingesetzten Materialien
und Techniken insbesondere im Hinblick auf Energieeinsparung und laufende Gebaeudeunterhaltskosten zum Ausdruck kommt, wofuer auch
Zuschuesse des Bundes eingesetzt werden konnten. Oberbuergermeister Klaus Demal hob hervor, dass durch diese Investition die Wertschaetzung
fuer die Jugendlichen aber auch fuer die Betreuungsarbeit zum Ausdruck komme. Die Bedeutung der Jugendeinrichtung steige dadurch weiter.
Architekt Afshin Arabzadeh erlaeuterte die Konzeption der Halle, die als Scharnier  zwischen der Schloss-Schule im Sueden und den Sportanlagen
im Norden dient und ging auf die Farbgebung in Gelb- und Gruentoenen ein, die fuer eine besondere Atmosphaere sorgen sollen. Der Geschaeftsfuehrer
der Jugendeinrichtung Werner Deusch bedankte sich beim Landkreis fuer die Investition, die er auch als Vertrauensbeweis in die Arbeit der Jugend-
einrichtung wertete. Er berichtete, dass die Halle nicht ausschliesslich fuer die Schueler und Bewohner der Jugendeinrichtung diene, sondern
freie Zeitfenster auch fuer ortsansaessige Vereine zur Verfuegung gestellt werden koennen. Zudem koenne die Halle auch multifunktional als Mehrzweck-
raum genutzt werden.

BNN-Artikel als PDF