Aktuelles Kinder besprechen sich

Ein Weihnachtsabend am Schloss 2018 - Nicht verpassen!

Am Mittwoch, den 19.12.2018 ist es wieder soweit! Unser traditioneller >>Weihnachtsabend am Schloss<< findet wieder statt! Beginn 18 Uhr!

Bei Essen und Trinken haben Sie Zeit, die Weihnachtshütten mit Bastelsachen und Handarbeiten gemütlich zu entdecken.
Begleitet wir der Abend musikalisch von unserem Kinderchor der Jugendeinrichtung Schloss Stutensee, vom Musikverein Blankenloch und von der Big Band "Contrabass".
Auch weitere kleine künsterlische Einlagen warten auf Sie.
Verpassen sollten Sie auch nicht den Nikolaus! Der Nikolaus kommt zu uns und beschenkt jedes Kind.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und auf einen gemeinsamen weihnachtlichen Abend bei uns am Schloss.

 

Bereichskonferenz Sondereinrichtungen

Am Dienstag, den 27.11.2018, fanden sich alle Mitarbeiter unserer Sondereinrichtungen zu ihrer diesjährigen Bereichskonferenz ein.

Die Bereichskonferenzen sind ein Zusammenkommen aller Mitarbeiter aus einem Bereich. Bei diesem Zusammenkommen gibt es Zeit für fachlichen Austausch und Input, Konzeptionen gemeinsam durchzusprechen, wichtige Informationen zu kommunizieren und auch Mitarbeiter aus den verschiedenen Gruppen des Bereiches kennenzulernen.

Bei der diesjährigen Bereichskonferenz bewegte die Sondereinrichtungen das Thema „Suchtmittel mit dem Scherpunkt Nikotin". Zu diesem Thema wurde Herr Wolfgang Indlekofer für einen Fachvortrag eingeladen. Herr Wolfgang Indlekofer ist Diplom-Psychologe und therapeutischer Leiter der Reha-Klinik Freiolsheim Gaggenau. Herr Indlekofer verschaffte den Mitarbeitern der Sondereinrichtungen einen Überblick über die Situation zum heutigen Suchtmittelkonsum, was Suchtprävention heute heißt, wie Sucht im Gehirn funktioniert und eine Beschreibung und Erklärung, wie die wichtigsten Drogen, wie Alkohol, Zigaretten, Haschisch und Amphetamine, wirken. Durch Fragen unserer Mitarbeiter und anhand vieler Beispiele aus der Praxiserfahrung von Herrn Indlekofer wurden viele neue Impulse zu diesem Thema geschaffen. Die Impulse und Anregungen dienen den Gruppen der Sondereinrichtungen als Grundlage zur Ausarbeitung neuer Raucherkonzepte.

Nach dem informativen Fachvortrag gab es noch eine kleine Auffrischung zur Kostenabrechnung durch unsere Verwaltungsangestellte. So konnten Neuerungen zur Abrechnung erklärt, Unklarheiten beseitigt und ein gegenseitiges Verständnis von Verwaltung und Kassenverantwortliche aus den Gruppen geschaffen werden.

Nach dem theoretischen Teil wurde die Bereichskonferenz mit einem Workshop zur Gewaltprävention abgerundet. So durften die Mitarbeiter noch selbst ein bisschen aktiv werden. Herr Sören Beck, Trainer von Gewaltprävention, verschaffte den Mitarbeitern der Sondereinrichtungen einen Überblick, mit welcher Haltung man aggressiven Verhalten, falls es einmal auftreten sollte, gegenübertritt und zeigte unseren Mitarbeitern dazu einige praxiseffiziente Abwehr- und Kontrolltechniken. So ging ein erfolgreicher und lehrreicher Tag mit vielen praktischen Übungen zu Ende.

Wir bedanken uns ganz recht herzlich bei Wolfang Indlekofer und Sören Beck für Ihren fachlichen Input und Mitgestaltung unserer diesjährigen Bereichskonferenz der Sondereinrichtungen.
 

Fachliche und methodische Förderung unserer Azubis

Die Qualität der Ausbildung und Betreuung unserer Auszubildenden liegt uns am Herzen.
Daher haben wir  Anfang November 2018 das interne Schulungskonzept neu gestaltet. Seit November veranstalten wir nun in einem zweimonatigen Turnus bereichsübergreifende Schulungen für unsere 22 Auszubildenden, die sich in der berufsbegleitenden Ausbildung, im Anerkennungspraktikum oder im Dualen Studium befinden.
In den Schulungen werden methodische und fachliche Themen interaktiv erarbeitet, vertieft und geübt. In diesem Sinne haben die Azubis die Möglichkeit, noch einmal in kleinen Gruppen und mit direkter Anleitung praktisches Handwerk für die alltägliche pädagogische Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen zu erproben und darin Erfahrungen sowie Handlungssicherheit zu erlangen. Darüber hinaus laden die Schulungen zu einem fachlichen Austausch ein. Dadurch werden die Azubis motiviert und bestärkt, sich mit den Themen kritisch auseinander zu setzen und neue Ideen zu entwickeln.

In der ersten Schulung unter dem Thema „Methodenkompetenz“ setzte man sich mit Methoden zur Einzelfallhilfe, wie zum Beispiel Erstellen einer Lebenslinie, auseinander.
Das Erstellen einer Lebenslinie hilft beispielsweise Lebensziele zu definieren. Mit dem Blick in die Vergangenheit lassen sich Stärken, Kraftquellen und Richtungsweisen erkennen. Das wiederum ermöglicht, die Vergangenheit und die Zukunft positiv miteinander zu verbinden und die Ziele bestärkt zu verfolgen.

Solche Methoden dienen dazu, die individuellen Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen zu erkennen, dass wir sie dort abholen, wo sie gerade stehen, um ihnen passgenaue Hilfen anzubieten.

Die Jugendeinrichtung Schloss Stutensee setzt hohe Qualitätsansprüche an sich selbst, geschultes Personal und Fachkompetenz sind Voraussetzung für das Gelingen der Hilfemaßnahmen und damit für eine selbstständige Zukunft für die Kinder und Jugendliche.
 

Ein Zusammenkommen von Partnern

Die Jugendeinrichtung Schloss Stutensee als Gastgeber der diesjährigen Regionalkonferenz des KVJS-Landesjugendamts.

Am 13.11.2018 fand in unseren Räumlichkeiten die diesjährige Regionalkonferenz unter der Federführung des Landesjugendamts des Kommunalverbands für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS) statt.
Die Regionalkonferenz dient als fachlicher Austausch von Vertreterinnen und Vertretern von regionalen Institutionen rund um die Kinder- und Jugendhilfe, z. B. von Jugendämtern, Schul- und Gesundheitsämtern, Sozialen Diensten oder  Einrichtungen der Jugend- und Behindertenhilfe.
Neben den Entwicklungen und Neuigkeiten aus dem KVJS-Landesjugendamt war das Schwerpunktthema der Regionalkonferenz „Digitalisierung“. So wurde über den Tag hinweg über den richtigen Umgang, die Möglichkeiten und Entwicklung der Digitalisierung referiert und gesprochen.

Es hat uns gefreut, das KVJS- Landesjugendamt und die Teilnehmer der Regionalkonferenz in unserem Haus zu empfangen und zu begrüßen und bedanken uns für einen erneuten vielfältigen und informativen Dialog.
 

3 - 4 Zimmer Wohnungen in Bretten, Bruchsal oder Umgebung fürs Betreute Jugendwohnen gesucht!

Für junge Erwachsene in Ausbildung aus unserem Wohngruppenbereich, die ihren Alltag mit einer hohen Eigenständigkeit bewältigen, suchen wir für einen Wechsel ins Betreute Jugendwohnen WG-fähige Wohnungen.

In den betreuten Wohngemeinschaften mit maximal 3 Bewohnern werden die Jugendlichen in den letzten Schritten in die Selbstständigkeit von uns begleitet und in den Bereichen, in denen sie noch Hilfe benötigen, von Betreuern unterstützt. Der Wechsel ins betreute Jugendwohnen bietet den jungen Erwachsenen neue Zukunftsperspektiven und ein Weiterkommen in ihrer Entwicklung.

Möchten Sie das Vorankommen der Jugendlichen unterstützen und haben eine Wohnung in Bretten, Bruchsal oder Umgebung zu vermieten oder kennen jemanden, der eine Wohnung vermietet? 
Dann freuen wir uns, von Ihnen zu hören!

Einkaufen und Gutes tun mit AmazonSmile!

Am Dienstag, den 23.10.2018 haben wir uns bei AmazonSmile als Organisation registriert.
Das heißt, Sie haben ab jetzt die Möglichkeit, bei Amazon einzukaufen und uns dabei zu unterstützen.

Indem Sie uns als Organisation bei Ihrem Einkauf auf smile.amazon.de auswählen, gibt Amazon 0,5 % Ihres Einkaufspreises als Spende an uns weiter.

Ihre Spende hilft uns bei der Verwirklichung von Projekten, Aktivitäten und Ausstattungen, die der Förderung der Kinder und Jugendlichen zu Gute kommen.

Sollten Sie uns mit Ihrem Klick berücksichtigen, bedanken wir uns schon jetzt für Ihre Unterstützung.

 

(Direkter Link zu uns als Auswahl auf AmazonSmile: https://smile.amazon.de/ch/34-002-80796)

Besuch von Schulsozialarbeitern aus dem nördlichen Landkreis Karlsruhe

Am Montag, den 15.10.2018 waren Schulsozialarbeiter von Schulen aus dem nördlichen Landkreis Karlsruhe zu einer Informationsveranstaltung bei uns in der Jugendeinrichtung.

Bei der Informationsveranstaltung  ging es um ein Kennenlernen der Jugendeinrichtung Schloss Stutensee. Im gemeinsamen Gespräch konnten viele Fragen rund um die Arbeit, die Geschichte, die Bereiche und die Aufgaben der Jugendeinrichtung beantwortet werden. Es entwickelte sich ein neugieriger fachlicher Austausch, in dem auch über Verknüpfungspunkte zwischen der Jugendeinrichtung Schloss Stutensee und den Schulsozialarbeitern von Schulen aus dem Landkreis gesprochen wurde, beispielsweise die Zusammenarbeit bei der Einführung von Schülern aus den Regelschulen in die Schloss-Schule oder andersherum bei der Rückführung von Schülern von der Schloss-Schule in die Regelschulen. 

Nach dem regen Dialog gab es eine Führung über das Gelände mit weiteren Informationen zu der Einrichtung sowie eine Besichtigung der Schule. Damit ging der Vormittag schnell zu Ende.

Der Besuch der Schulsozialarbeiter aus dem nördlichen Landkreis Karlsruhe und ihr Interesse an unserer Einrichtung und Arbeit haben uns sehr gefreut.

Wir unterstützen und ermöglichen gerne fachlichen Austausch. Anfragen dazu sind bei uns immer Willkommen.